Startseite

Aktuelles

Suche

Wie in jedem Jahr um diese Jahreszeit unternahmen auch in diesem Jahr die Iffezheimer Seniorinnen und Senioren ihren traditionellen Halbtagesausflug. Bürgermeister Peter Werler konnte am vergangenen Dienstag, 19.09.2017 hierzu insgesamt 136 Ausflugsteilnehmer/Innen begrüßen. Die Tour führte heuer mit insgesamt drei Bussen nach Schwetzingen in das dortige Schloss. Das Schloss Schwetzingen war einst die Sommerresidenz des Kurfürsten Carl Theodor von der Pfalz einschließlich seines gesamten Hofes und ist vor allem wegen der Schönheit und Harmonie des Schlossgartens weit über die Landesgrenzen hinaus berühmt. Die Vielfalt kann noch heute im Originalzustand bewundert werden. Hiervon konnten sich die Ausflugsteilnehmer/Innen in einer rund einstündigen Führung durch die Räumlichkeiten des Schlosses überzeugen. Der angrenzende Schlossgarten bot hierbei Gelegenheit, bei einem ausgedehnten Spaziergang die Vielfalt und Schönheit dieser Anlage zu bestaunen, bevor die Ausflugsteilnehmer von der Gemeinde zu Kaffee und Kuchen ins Schlossrestaurant eingeladen wurden.   Nach dem angenehmen Aufenthalt in Schwetzingen führte die Tour weiter über Speyer, entlang der Deutschen Weinstraße, ins Weingut "Marienhof" im pfälzischen Flemlingen. Beim gemeinsamen Abendessen und sehr guter Bewirtung hatten sich die Teilnehmer viel zu erzählen. Nach der anschließenden rund einstündigen Rückfahrt über das Elsass endete die diesjährige Tour unseres Seniorenausfluges.   Die Gemeindeverwaltung dankt allen beteiligten Seniorinnen und Senioren für den reibungslosen Verlauf dieses Ausfluges. Trotz gelegentlichen kleinen Regenschauern war es ein rundum gelungener Ausflugstag. Unser Dank gilt ferner den Vertretern des DRK Ortsvereins Iffezheim für ihre Betreuung.   Bilder dieses Tages können hier heruntergeladen werden .

mehr...

Elf kurze Erklärfilme der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB) und der Filmproduktionsfirma „wirschneidengold“ beantworten Fragen zur Bundestagswahl   Eigentlich sind demokratische Wahlen ganz einfach: Die Wahlberechtigten machen ihr Kreuz bei der Partei und den Kandidatinnen und Kandidaten, die sie am meisten überzeugen. Bei näherer Betrachtung ist das Wahlsystem aber doch nicht so einfach: Wer kann denn überhaupt wählen? Was muss man bei der Wahl beachten? Welche Stimme ist für die Zusammensetzung des Bundestages entscheidend? Wie wird die Anzahl der Mandate pro Bundesland und Partei berechnet? Wieso darf eine Partei mehr Abgeordnete ins Parlament entsenden, als ihr anteilig zustehen? Und welche Koalitionsmöglichkeiten gibt es? Die elf kurzen Filme mit einer Länge von jeweils zwei bis drei Minuten veranschaulichen, wie die Bundestagswahl funktioniert. Sie eignen sich besonders für den Unterricht - als Einstieg in das Thema Wahl. Aber auch interessierte Bürgerinnen und Bürger erhalten Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Wahlsystem. Die Filme sind im mp4-Format abrufbar unter: https://www.youtube.com/user/lpbbw . Sie sind unter der Creative-Commons-Lizenz by-nc-nd/3.0/de veröffentlicht. Dadurch können sie für nichtkommerzielle Zwecke beliebig weiterveröffentlicht werden, solange die Bestimmungen der Lizenz eingehalten werden. Die Erklärfilme sind Teil des umfangreichen Angebots der Landeszentrale zur Bundestagswahl. Es ist unter www.lpb-bw.de abrufbar. Das Internetportal www.bundestagswahl-bw.de informiert rund um die Wahl: so zu Parteien, Programmen und Prognosen und zudem mit vielen Hintergründen und weiterführenden Links.

mehr...

Ehrung zum 40jährigen Dienstjubiläum. Bürgermeister Peter Werler ehrte in dieser Sitzung Gemeindeamtmann Gerold Peter für 40-jährige Tätigkeit im öffentlichen Dienst. Gerold Peter ist am 01. August 1977 erstmalig in das Beamtenverhältnis ernannt worden und seither ununterbrochen im Dienst der Gemeinde Iffezheim tätig. Am 01. August 2017 feierte Gerold Peter damit sein 40-jähriges Arbeitsjubiläum im öffentlichen Dienst. Der Gemeindeamtmann ist als stellvertretender Hauptamtsleiter insbesondere für den Gesamtbereich der Personalverantwortung sowie die elektronische Datenverarbeitung im Rathaus (EDV/IT) alleinverantwortlich zuständig. In seiner Laudatio hob der Bürgermeister hervor, dass Gerold Peter stets zur Stelle ist, wenn er gebraucht wird. Er betonte, dass dieser Wert darauf legt, Dinge nicht auf die lange Bank zu schieben, sondern schnell umzusetzen und zu erledigen. Er bezeichnete den Jubilar deshalb auch für ihn persönlich als „große Stütze" innerhalb der Rathausfamilie und hob seine Zuverlässigkeit und sein Pflichtbewusstsein hervor. „Man kann sehr froh darüber sein, einen Mitarbeiter in den eigenen Reihen zu haben, welcher auch selber in der Lage ist, EDV-Programme zu entwickeln", hielt der Bürgermeister fest. Auch würdigte das Gemeindeoberhaupt das vorbildliche ehrenamtliche Engagement von Gerold Peter, der seit dem Eintritt in die Jugendfeuerwehr im Jahr 1973, Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr Iffezheim ist. Ferner hat er seit dem Jahre 1985 auch den Posten des Kassiers inne und ist darüber hinaus seit 32 Jahren Mitglied im Feuerwehrausschuss. Peter Werler dankte ihm für die gute Zusammenarbeit, die langjährige Treue, den bisherigen Einsatz und das freundliche Miteinander. Für den weiteren beruflichen und privaten Lebensweg wünschte der Bürgermeister dem Mitarbeiter im Namen aller Bediensteten und dem Gemeinderat „alles Gute und vor allen Dingen Gesundheit". Bebauungsplan Erweiterung Industriegebiet; Abwägung zur „Frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung" und der „Frühzeitigen Beteiligung" der Träger öffentlicher Belange; Beschlussfassung zur Offenlage des geänderten Planentwurfs Nach entsprechender Abwägung und Aufzeigung der seit der Frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung erfolgten Änderungen durch Michael Schöffler, Büro Gerhardt, beschloss der Gemeinderat in der Sitzung die Offenlage des geänderten Planentwurfs zum Bebauungsverfahren „Erweiterung Industriegebiet". Die Offenlage dauert einen Monat. Der Zeitraum wird durch öffentliche Bekanntmachung in einem der kommenden GAZ bekannt gegeben. Als nächster Verfahrensschritt nach der Offenlage ist bereits der Satzungsbeschluss und damit das In-Kraft-Treten des Bebauungsplanes vorgesehen. Damit wäre das Verfahren abgeschlossen und die bauplanungsrechtlichen Voraussetzungen für die Umsetzung geschaffen. Bestellung der Mitglieder des Gutachterausschusses Wegen Ablauf der Amtszeit des Gutachterausschusses zum 30.09.2017 beschloss der Gemeinderat in der Sitzung die Bestellung bzw. Verlängerung der Amtszeit der Mitglieder des Gutachterausschusses bis zum 31.12.2019. Als Gutachter für den Gutachterausschuss bei der Gemeinde Iffezheim für den zeitraum 01. Oktober 2017 bis zum 31.12.2019 wurden die Herren Herbert König (Vorsitzender), Michael Schneider (stellv. Vorsitzender), Norbert Bosler, Herbert Lorenz, Alwin Merkel und Guido Wieland (Vertreter des Finanzamtes Rastatt) bestellt. Bericht über die Haushaltswirtschaft 2. Quartal 2017 In seinem Bericht über die Haushaltswirtschaft für das 2. Quartal 2017 ging Kämmerer Joachim Falk insbesondere darauf ein, dass das ursprünglich eingeplante Gesamtergebnis im Gemeindehaushalt i.H.v. 1,6 Mio. Euro nach aktuellem Stand auf 1,5 Mio. Euro reduziert werden muss. Im Wesentlichen sind die Prognosen der Mai-Steuerschätzungen des Bundes verantwortlich für die erfolgten Veränderungen gegenüber den Plansätzen. Zwar sind die Erträge aus dem Gemeindeanteil an der Einkommensteuer so hoch wie noch nie, jedoch wirken sich die Steuerschätzungen auch negativ aus. So erhöht sich die an das Land abzuführende FAG-Umlage um 57.000 Euro sowie die Kreisumlage um 61.000 Euro gegenüber der bisherigen Planung. Der Kämmerer betonte, dass nach aktuellem Stand auf die vorgesehene Kreditaufnahme von 2 Mio. Euro verzichtet werden kann, die Gemeinde aber aufgrund des enormen Investitionsprogramms in den kommenden Jahren vermehrt auf Fremdkapital angewiesen sein wird. Der Gemeinderat nahm Kenntnis von der aktuellen Entwicklung der Haushaltswirtschaft. Feststellung der Jahresrechnung 2014 der Gemeinde Iffezheim In der Sitzung stellte der Gemeinderat den Jahresabschluss 2014 der Gemeinde gemäß dem vorliegenden Zahlenwerk fest. Kämmerer Joachim Falk verkündete ein Gesamtergebnis von 3.671.827,69 Euro, welches damit um 2.029.852,69 Euro über dem Planansatz liegt. Es kann festgehalten werden, dass sich die Ergebnisse seit Einführung des Neuen Kommunalen Haushaltsrechts im Jahre 2010 ständig verbessert haben und die Gemeinde in Summe zum 31.12.2014 eine Rücklage aus Überschüssen des ordentlichen Ergebnis sowie aus dem Sonderergebnis von insgesamt 6,7 Mio. Euro erwirtschaftet hat, welche zum Haushaltsausgleich künftiger Jahre herangezogen werden kann. Insofern lässt sich im Ergebnis festhalten, dass die gesetzlichen Anforderungen des Haushaltsausgleichs erfüllt werden und nach wie vor eine gute gesamtwirtschaftliche Entwicklung besteht. Neubau eines Kindergartens im Weierweg, Beauftragung Fachplanung Elektro; Bekanntgabe einer Eilentscheidung Der Gemeinderat nahm in der Sitzung Kenntnis von der im Wege einer Eilentscheidung durch den Bürgermeister erfolgten Beauftragung des Ing. Büro Jergler mit der Fachplanung Elektro für den geplanten Kindergartenneubau. Bereits in der Sitzung vom 31.07.2017 wurde das o.g. Ingenieurbüro aus Karslruhe durch den beauftragten Architekten vorgeschlagen. Die Eilentschiedung wurde erforderlich, um im Zuge der Planung keine wertvolle Zeit zu verlieren. Neubau eines Kindergartens im Weierweg, Beauftragung Fachplanung Heizung, Lüftung, Sanitär; Bekanntgabe einer Eilentscheidung Ebenfalls nahm der Gemeinderat in der Sitzung Kenntnis von der im Wege einer weiteren Eilentscheidung durch den Bürgermeister erfolgten Beauftragung des Ing. Büro Wieland aus Rastatt mit der Fachplanung Heizung, Lüftung, Sanitär für den geplanten Kindergartenneubau. Auch dieses Büro wurde bereits in der Sitzung vom 31.07.2017 durch den beauftragten Architekten vorgeschlagen. Auch hier wurde die Eilentschiedung erforderlich, um den zeitlichen Ablauf des Vorhabens zu optimieren. Bauunterhaltung Maria-Gress-Schule; Auftragsvergabe für die Montage von Schallschutzplatten Der Gemeinderat erteilte in der Sitzung der Fa. Leuchtner aus Iffezheim den Auftrag zur Montage von Schallschutzplatten im Foyerbereich der Maria-Gress-Schule zum Preis von 17.516,80 Euro (brutto). Seit der im Rahmen der Sanierung der Maria-Gress-Schule umgesetzten Anforderungen an den Brandschutz und dem damit verbundenen Einbau von Rigipsplatten herrscht im Foyer ein erheblich höherer Lärmpegel. Zur Verbesserung dieser Situation wurde seitens des Architekten deshalb der Einbau entsprechender Schallschutzplatten vorgeschlagen. Beschaffung von Geräten Bauhof; Auftragsvergabe Gießarm Um den Ablauf der Gießarbeiten zu optimieren, wurde für die weitere Ausstattung des Bauhofes im Haushalt 2017 die Beschaffung eines Gießarms vorgesehen. Dieser soll auf das im Bauhof vorhandene Kommunalfahrzeug Hansa auf- bzw. angebaut werden. Der Gemeinderat erteilte in der Sitzung nunmehr der Fa. Kälber aus Remchingen-Wilferdingen den Auftrag zur Lieferung eines Fiedler-Gießarm zum Preis von 20.997,55 Euro (brutto).

mehr...

Rückblick/Impressionen zum Partnerschaftsbesuch in Mondolfo anlässlich des 10-jährigen Partnerschaftsjubiläums   Eine Delegation von 35 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, darunter auch Bürgermeister Peter Werler mit seiner Gattin sowie Hauptamtsleiter Christian Schmid weilten in der Zeit von Donnerstag 07.09.17 bis Sonntag 10.09.2017 in der italienischen Partnergemeinde Mondolfo in der Region Marken im dortigen Landkreis Pesaro e Urbino. Nach mehrstündiger Nachtfahrt und zwei Fahrpausen mit hervorragendem Nuss-Zopf der Bäckerei Kronimus, erreichte die Gruppe das Hotel Imperial in Torette di Fano am Donnerstag in der Frühe. Dort wurde die Gruppe mit kleinen Snacks, Kaffee und Erfrischungsgetränken herzlich in Empfang genommen. Im Anschluss an das köstliche Spaghetti-Gericht am Nachmittag stand der Donnerstag den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zur freien Verfügung. Einige nutzten die Chance, die dortige Region mit ihrer traumhaften geographischen Lage, direkt an der Adria gelegen, zu erkunden. Andere nutzten den Tag für einen Strandausflug, gingen spazieren und genossen das herrliche Wetter. Beim gemeinsamen Abendessen und guten Gesprächen im Hotel klang der erste Tag in gemütlicher Runde aus. Das von Johannes Godbarsen ausgearbeitete Besuchsprogramm sah für Freitag einen Ausflug in die nahegelegene Gemeinde Gradara vor. Sehr interessant war der Besuch und die Führung der Burg von Gradara, welche erhoben über den Hügeln der Marken liegt und das gesamte Tal überragt. Die Festung von Gradara ist laut Auskunft der Reiseführerin Giovanna das meist besuchte Denkmal der Marken. Über eine Hängebrücke erreichte die Gruppe einen Hof mit anschließender Führung durch das Innere der damaligen Verteidigungsanlage. In den einzelnen Räumen vermittelte Giovanna den Teilnehmern die Geschichte und das Leben der Familie Sforza , die hier lebten, in deutscher Sprache. Am Nachmittag ging es weiter Richtung Cerasa zum Besuch des Weingutes der Familie Bruscia. Der Inhaber selbst führte die Besucher durch sein Weingut, den Weinkeller und erklärte gar den Pressvorgang der Trauben an der Weinpresse. Das Weingut bewirtschaftet rund 500 ha Flächen, davon werden auf rund 27 ha in biologischer Weise die verschiedenen Weinsorten angebaut. Auf den restlichen Flächen findet u.a. Soja- und Weizenanbau statt. Die darauffolgende Weinverkostung mit zahlreichen Köstlichkeiten war für die Gruppe ein besonderes Erlebnis. Einige der Teilnehmer haben es sich nicht nehmen lassen, Olivenöl und Weine käuflich zu erwerben. Und so ging es mit voll beladenem Bus zum bevorstehenden Abendessen zurück in das Hotel. Die Gruppe genoss diesen Sommerabend bei milden Temperaturen und Live-Musik mit Tanz bis in die späten Abendstunden auf der hoteleigenen Außenterrasse. Für den Samstagmorgen stand der Besuch der alten Römerstadt Fano (Partnerstadt der Stadt Rastatt) auf dem Programm. Neben vielen Sehenswürdigkeiten hat die Stadt auch einen typisch italienischen Markt zu bieten, der zum Bummeln und Verweilen einlädt. In kleinere Gruppen aufgeteilt, hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei bestem sommerlichem Wetter Spaß an dem vielseitigen touristischen Angebot der Stadt. Nach Rückkehr in das Hotel bot der Nachmittag wieder etwas freie Zeit, sodass nochmals ein Strandbesuch und eine Abkühlung im Meer möglich waren. Der Samstagabend stand dann ganz im Zeichen des 10-jährigen Partnerschaftsjubiläums. Nach Ankunft in Mondolfo und anschließendem Museumsbesuch ging es auf den Marktplatz vor dem Rathaus. Hier wurden der Startschuss des an diesem Wochenende stattfindenden Mittelaltermarktes und der geplanten Spiele „Bracciale“ (Mannschaftssport; jeder Spieler trägt einen „Holzgriff“ um die Hand. Hierbei ist das Ziel -wie beim Tennis- einen Ball für den Gegner unerreichbar über eine Linie in dessen Feld zu schlagen) mit mittelalterlichen Kostümen und unter Trommelklängen gegeben. Der mittelalterliche Markt und das durch die Bürgerinnen und Bürger Mondolfos dargebotene Schauspiel gaben den Besuchern einen Einblick in das damalige Leben der Menschen. Inmitten des Marktes fand in bekannt gelassener Atmosphäre mit kulinarischen Leckerbissen auch das Jubiläumsfest anlässlich der 10-jährigen Partnerschaft der Gemeinden Iffezheim und Mondolfo unter freiem Himmel statt. Beide Bürgermeister wiesen in Ihren Ansprachen auf die Bedeutung der Partnerschaft hin und waren sich einig, dass die Partnerschaft weiter intensiviert und gestärkt werden sollte. Insofern ist anlässlich des Partnerschaftsjubiläums beider Gemeinden für das Jahr 2018 ein Gegenbesuch in Iffezheim angedacht. Die Gemeinde Iffezheim bedankt sich recht herzlich bei unseren Freunden aus Italien für deren Gastfreundschaft, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie insbesondere der ISPI (Initiative Städtepartnerschaft Italien), hier federführend bei Johannes Godbarsen für die Organisation und Initiierung der Reise. Bilder des Partnerschaftsbesuches können hier als PDF heruntergeladen werden.   

mehr...

Das Timing war wunderbar: Genau zwei Tage vor der Berlin-Fahrt der drei neunten Realschulklassen ermöglichte  der Wahlkreisabgeordnete Kai Whittaker den Neuntklässlern der Iffezheimer Realschule, mit ihm ins Gespräch zu kommen.Rektor Carsten Bangert hob in seiner Begrüßung hervor, wie sehr er insbesondere die große Transparenz des Bundestagsabgeordneten schätzt, der den Bürgern, auch seines Wahlkreises, klar seine Entscheidungen darstellt und diese erläutert, und dies auch bei schwierigen, von den Fraktionen freigegebenen Abstimmungen wie zuletzt bei der Ehe für alle. An die Jugendlichen gewandt, interessiert sich Whittaker für die geplanten Programmpunkte bei der Fahrt und gab Tipps, durchaus auch kulinarischer Art. Anschaulich gestaltete er seine Erläuterungen, indem er immer wieder die Aufgaben des gewählten Klassensprechers denen eines gewählten Abgeordneten gegenüber stellte. Er berichtete über die Arbeit eines MdB, erläuterte die eng getaktete Arbeitswoche in den 22 Sitzungswochen des Parlaments mit Plenartagen, Fraktions- und Ausschusssitzungen, den Treffen der Landesgruppe Baden-Württemberg immer montags. So komme er durchaus aus Arbeitstage von 8 - 21 Uhr in den Berlinwochen. Aber die anderen Wochen verbringe er natürlich nach seinen Rückflügen im Wahlkreis, insbesondere habe er viele Wochenendtermine mit Bürgern bei Veranstaltungen, sowie Besuche bei Firmen, Schulen oder in den Gemeinden des Wahlkreises. Im Augenblick ist offiziell Sommerpause, aber natürlich sind alle Abgeordneten rund um den Wahlkampf intensiv gefordert und nach der Bundestagswahl im September wird die erste Sitzung des neu gewählten Parlaments im Oktober stattfinden. Schülerinnen und Schüler nutzten auch gern die Möglichkeit, Fragen an Herrn Whittaker zustellen, die er informativ und nachdenklich beantwortete. So ging es u.a. um seine Entscheidung für die CDU, sein Privatleben, seine Pläne für die Zukunft, aber auch darum, wie man als so junger Mensch bereits Abgeordneter des Bundestages werden kann. Interessante Begebenheiten auf seinem Weg in die Politik, gepaart mit der Aufforderung an die jungen Menschen, mit einem Engagement im Kleinen, also in Schule, Betrieb, Gemeinde zu beginnen, festgemacht an konkreten Beispielen, konnte er sicher manche Jugendliche nachdenklich stimmen. Sehr dezidiert äußerte er sich auch zu Fragen nach Trump, Erdogan und Orban. Damit beeindruckte er die jungen Menschen deutlich, ebenso mit seinem klaren Plädoyer zur Unterstützung Israels, begründet mit seinen Beobachtungen bei seinen Reisen in dieses Land.   Mit Elif (9a) und Max (9c) drehte er einen kurzen Videoclip, was die Klassen natürlich freute.    Bericht: Margot Bitterwolf  

mehr...

  Die neu asphaltierte Wegeverbindung an der Staustufe wurde am vergangenen Montag, 04.09.2017 seiner Bestimmung übergeben. Der bisherige Trampelpfad mit einer Länge von rund 230 m zwischen Café „Rheinstüble“ und Rheinbetriebsweg wurde in rund 5 Wochen ausgebaut und mit einem Asphaltbelag versehen. Der angelegte Weg hat nunmehr eine durchgängige Breite von 2,50 m und kann künftig bequem durch Fußgänger, Rollstuhlfahrer, Familien mit Kinderwagen oder auch insbesondere von Radfahrern genutzt werden. Die Kosten für die Baumaßnahme in Höhe von ca. 72.000 € trägt der Landkreis Rastatt, welcher auch für die Planung der Maßnahme verantwortlich war. Die zukünftige Unterhaltung und Verkehrssicherungspflicht des Weges obliegt der Gemeinde Iffezheim. Neben Vertretern des Gemeinderates, der ausführenden Baufirma, des Wasser- und Schifffahrtsamtes Freiburg, Außenbezirk Iffezheim sowie interessierten Bürgern, waren auch diverse Mitglieder des ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrradclub e.V.) bei der Einweihung anwesend. Bürgermeister Peter Werler dankte dem Landkreis als Initiator der Maßnahme sowie der ausführenden Baufirma für die rasche Umsetzung. „Es ist erfreulich, dass der Ausbau des landkreisweiten Fahrradnetzes weiter vorangetrieben wird. Mit dieser seit 2015 geplanten Maßnahme konnte vor allem auch ein erster Schritt zur Verbesserung der Situation im Bereich der Staustufe Iffezheim gemacht werden“, betonte er in seiner Ansprache. Peter Werler spielte damit auch auf die lang ersehnte Herstellung einer sicheren Radquerung über den Rhein an. „Wir hoffen alle, dass auch hier bald eine zufriedenstellende Lösung gefunden wird“, zeigt sich das Gemeindeoberhaupt optimistisch.

mehr...

Teilnehmende Vereine/Personen gesucht!! Seit 1996/1997 besteht eine sehr intensive Partnerschaft zwischen der italienischen Provinz Pesaro-Urbino und dem Landkreis Rastatt. So hat auch die Gemeinde Iffezheim, neben vielen weiteren Kommunen aus dem Landkreis, eine partnerschaftliche Beziehung zu der italienischen Gemeinde Mondolfo aus dieser Region und feiert heuer das 10-jährige Partnerschaftsjubiläum mit der Partnergemeinde Mondolfo. Die entsprechende Partnerschaftsurkunde wurde am 19. Oktober 2007 durch die beiden Bürgermeister unterschrieben. Neben den Feierlichkeiten zum 10-jährigen Jubiläum mit der Gemeinde Mondolfo und der Jubiläumsfeier zum 20-jährigen Bestehen der Partnerschaft zwischen dem Landkreis Rastatt und der Provinz Pesaro-Urbino finden in diesem Zuge auch die seitens des Landkreises geplanten Partnerschaftsspiele am Samstag, 07.10.2017 statt. Die aktuelle Planung des Landkreises (Stand 31.08.2017) sieht folgenden Programmablauf vor: 10:00 Uhr Eröffnung der Partnerschaftsspiele im Landkreis Rastatt (Diverse Spiele finden parallel statt!) 10:30 – 13:00 Uhr Murggarten Forbach Mehrkampf / Highland Games, Holzspiele/Holzwettbewerb  Rahmenprogramm 14:00 – 17:00 Uhr Freizeitparadies | Rastatt-Plittersdorf Kettcar-Rennen Kanu-Regatta oder 14:00 – 17:00 Uhr Rennbahn Iffezheim Casting und …………… evtl. Rahmenprogramm Zu den Partnerschaftsspielen: Jede Gemeinde stellt zusammen mit ihrer italienischen Partnergemeinde eine Mannschaft. Diese misst sich in verschiedenen Disziplinen mit den Mannschaften der anderen deutsch-italienischen Städtepartnerschaften. Jede Partnergemeinde sollte mindestens je 5-10 Personen stellen. Anmeldung/Teilnahme: Wir würden uns freuen, wenn sich möglichst viele Iffezheimer für eine Teilnahme an den Partnerschaftsspielen am Samstag, 07.10.2017 bereit erklären, um ein „eam" bilden zu können. Auch insbesondere die Iffezheimer Vereine werden hierzu nochmals separat angeschrieben und um eine entsprechende Teilnahme gebeten. Weitere interessierte Personen können sich selbstverständlich gerne bei der Gemeindeverwaltung Iffezheim, Herr Christian Schmid, per Mail an christian.schmid@iffezheim.de anmelden. Wir würden uns über eine rege Teilnahme freuen.  

mehr...
 

Kontakt

GEMEINDEVERWALTUNG
IFFEZHEIM
   
Hauptstraße 54
76473 Iffezheim

Telefon / Fax 
+49 (7229) 605-0
+49 (7229) 605-70

E-Mail
gemeinde@iffezheim.de

Nützliche Links

Bürgerinfo-Portal

Grundbucheinsichtsstelle

Sanierungskonzept Ortskern II und Gemeindeentwicklungskonzept

Neubaugebiet "Nördlich der Hauptstraße"

Erweiterung Gewerbegebiet

Sonstiges